“chipped” – Erste Skatemovie-Premiere auf der großen Leinwand

Innsbrucker Spots – insbesondere der Landhausplatz und die Skatehalle – tauchen in den letzten Jahren in fast allen heimischen Videoclips, in zahlreichen Clips internationaler Fahrer sowie sogar einigen full length movies auf. Trotzdem ist die Ausbeute an Videos “made in Innsbruck” abgesehen von Instagram- und Facebookclips vorsichtig ausgedrückt bescheiden.


Eine strahlende Ausnahme von dieser Regel stellte da die Premiere von Peter Maders Projekt “chipped” am 12.5.2017 dar. Drei Jahre lang hatte Innsbrucks wohl motiviertester und professionellster Filmer dafür sein Equipment durch die Straßen der Stadt, aber auch an zahlreiche Spots in ganz Österreich, Deutschland, Italien und Barcelona getragen und schlaflose Nächte vor dem Schnittprogramm verbracht.


Doch der Aufwand hat sich ausgezahlt – wenn auch nicht monetär, denn “chipped” ist ein reines Non-Profit-Projekt. Erstmals in Innsbruck fand die Premiere eines Skatevideos in einem Kino statt und man hätte sich den Abend wohl kaum erfolgreicher vorstellen können. Das Leo-Kino musste für die insgesamt 413 Besucher eine zweite Vorstellung einlegen und freute sich über so viel Andrang und einen Topp-Umsatz an der Bar. Schon zum angekündigten “Meet & Greet” um halb neun bevölkerten die Skater und Skateboardinteressierten nicht nur den Platz vor dem Kino, sondern machten aus der gesamten Anichstraße eine Partymeile.

Die großartige Stimmung verlagerte sich um zehn Uhr in den Kinosaal, als unter großem Beifall die Haupt-Protagonisten Mike Gredler, Fabian Trojer, Simon Meister, Fabian Müller, Ben Dillinger und Christoph Weberhofer zusammen mit Peter die Bühne betraten. Neben den Fahrern mit einem eigenem Part sorgten auch Gastauftritte von gezählten 41 “Friends” für Begeisterung im Saal. Nachdem sich der Kinosaal ein zweites Mal mit nicht minder partymotivierten Besuchern gefüllt hatte, bewegte sich die Meute in den Dachsbau und feierte noch bis in die frühen Morgenstunden einen echten Meilenstein in der Innsbrucker Skateboard-Geschichte.

Das war das 3rd Annual WUB Open am 3. und 4. Oktober 2014

Für die dritte Auflage unseres Contests in der WUB Halle haben wir uns ein wenig länger Zeit gelassen, statt im Frühling fand das AWO diesmal erst im Herbst statt – dafür aber umso dicker! Hier ein kleiner Bericht, alle Bilder gibt`s auf facebook.com/wubopen.

brauni-bs-flip

Titelverteidiger Patrik Pittl BS Flip, Sequence: @s@

Wie in den Vorjahren war der Freitag den ungesponserten Fahrern gewidmet, die allerdings zum Teil unglaubliches Skateboarding an den Tag legten. In der Klasse über 18 Jahre holte sich der Innsbrucker Fabian Trojer mit abwechslungsreichen Lines und beeindruckender Sicherheit am Board verdient den ersten Platz. In der Gruppe über 14 stand mit Gregor Senfter ebenfalls ein Local ganz oben am Siegertreppchen. DIE Ausnahmeerscheinung am ersten Tag des AWO kam aber ausnahmsweise aus Wien: Lenni Pfeiffer holte sich nicht nur souverän den Sieg bei den unter 14-Jährigen und wie die anderen Gruppensieger eine Wildcard für Samstag, sondern wurde von den Judges auch zum „Rider Of The Day“ gekürt und erhielt dafür ein Red Bull MOBILE Package mit Handy und Jahresvertrag.

Top 4 U14Top 5 U18Top 6 18+Rider Of The Day
Am Samstag tummelten sich 51 Starter aus 8 Ländern auf der Streetfläche. Die Aufgabe, 3000,- Euro Preisgeld gerecht zu verteilen, war für die Jury ein harter Brocken. Das Semifinale war was die Fahrer betrifft noch sehr bunt zusammengewürfelt. Simon Stricker aus der Schweizer bekam im Practice leider Probleme mit seinem Kreuz und konnte nicht starten. Rodger Silva zauberte supertechnische Lines, allerdings nur auf dem kleinen Rail und der kleinen Betonledge und kam nicht ins Semifinale. Martin Pek hatte eindeutig die beeindruckendsten Nollie Manöver am Start wie zum Beispiel Nollie Nosebluntslide am Handrail, schaffte es aber trotzdem nicht ins Finale.

An den Finalisten war ersichtlich, dass auch bei einer gemischten Jury aus Tirol, Wien und Italien die Locals einen klaren Vorteil gegenüber den Gästen in Bezug auf routinierte Lines in der Halle hatten. Trotzdem schafften es der Vöcklabrucker Patrick Hofstätter und der junge Münchner Thomas Graf in die letzte Runde. Der Sieg gehörte letzten Endes dem Titelverteidiger Patrik Pittl, der den gesamten Parcours nutzen konnte, zahlreiche Tricks in seinen 30 Sekunden Runs einbaute und zwischendurch noch Banger wie Backside Flips über die Pyramide, Flip front board am Handrail und einen 360 Flip über das Roofgap Rail ins Flat einbaute.

Event Video – Kamera: Philipp Cater, Andi Mayr, Peter Mader – Schnitt: Peter Mader

Ergebnisse 3rd AWO Sponsored

Bei der Best Trick Session am Stufenset holten sich vor allem Philipp Josephu und Martin Pek ein wenig von ihren Reisekosten zurück.

Best Trick Session –  Kamera und Schnitt: Peter Mader

GoPro Clip – Kamera und Schnitt: Philipp Cater

Die After Contest Party veranstalteten wir diesmal selbst, zusammen mit den Jungs von Sugarcane Sound in der p.m.k., die ziemlich gut besucht war. Vor allem bei unserem Live Act „The Wooden Solchaz“ mit den Tiroler Skateboard Legenden Martin und Matti Prugger auf der Bühne war die Bude voll. Zwischendurch bildeten sich immer wieder große Menschentrauben vor dem Lokal, weil unsere Gäste das Rauchverbot im Inneren vorbildlich einhielten. Gegen 02.00 Uhr früh kam dann noch einmal ein ganzer Schwung neuer Gäste und bei Musik von DJ Badspin, Alaska Al und Sugarcane wurde getanzt, sich ausgetauscht und Skateboarding zelebriert bis in die frühen Morgenstunden.

3rd Annual WUB Open, 3. und 4. Oktober 2014

Am 3. und 4. Oktober 2014 veranstalten wir bereits zum dritten Mal den “Annual WUB Open” Skateboardcontest in der WUB Halle, Österreichs größtem Indoor Park.

 

Am Freitag gibt es jede Menge Sachpreise für die ungesponserten Fahrer zu gewinnen. Darüber hinaus erhalten die besten von ihnen Wildcards, die zur Teilnahme am Event für gesponserte Fahrer berechtigt, bei dem es am Samstag um ein sattes Preisgeld von 3000,- € geht. Beim 3rdAWO wird das Augenmerk der Jury noch stärker als in den letzten Jahren auf einer Kombination aus technisch anspruchsvollen Tricks und deren kreative Kombination in flüssigen Lines liegen. Weder One-Trick-Wonder noch Basic-Stay-On-Runs haben eine Chance im Finale um das Preisgeld. Im Gegenzug werden in einer Best Trick Session die härtesten Einzeltricks extra prämiert.

Gebührend gefeiert wird am Samstag ab 21.00 Uhr in der Innsbrucker p.m.k. mit Sugarcane Sound, Alaska AL, den Wooden Solchaz und DJ Badspin.

Flyer front_back

Neue Corner Ramp für den Skatepark Pulverturm (a.k.a. USI Skatepark)

Ein Mitglied von ZIP6020 hatte sich seinen Traum erfüllt und im elterlichen Garten eine überdachte Miniramp gebaut. Nachdem der Sohnemann jedoch ausgezogen war, beanspruchte der Vater doch den Raum für allerlei Gartenwerkzeug und so kam die Idee auf, die Rampe einem sinnvollen Zweck zuzuführen und für alle nutzbar zu machen. An einem (mehr oder weniger) schönen Julinachmittag wurde dann eine weitere Phase des Zone Improvement Plan in die Tat umgesetzt und der Skatepark Pulverturm mit einer Corner Ramp verfeinert.

Unser Dank geht an Stefan Nemeth, Couchzone und natürlich an alle fleißigen Helfer!

cornerramp-gif